Wie Sprache unser Denken verblödet

Warum werden bestimmte Politiker in der Presse immer in einem Zug des Populismus bezichtigt und damit automatisch diffamiert? Es gibt den Linkspopulisten und den Rechtspopulisten per Automatik. In der Berichterstattung werden Personen generell mit diesem Adjektiv assoziert. Warum schreibt niemant über eine die konservativ EURO populistische Merkel? Den Liberalpopulisten? Den Mitte-Populisten? Den Sozipopulisten Schulz? Den Weißwurstpopulisten Seehofer? Warum werden nur bestimmte politische Richtungen des Populismus bezichtigt und andere verschont. Wissend dass keine politische Kraft ohne Populismus agiert. Früher waren alle linksgerichteten Akteure Kommunisten und SPD Politiker waren Sozis. Sollte nicht die objektive Berichterstattung den Begriff Populismus aus ihrem Repertoir löschen? Mit welchem Adjektiv der Bürger den jeweiligen “Klassenfeind” bedenken möchte, bliebe ihm gefälligst selbst überlassen. Warum ist es die rechtspopulistische Le Pen und nicht die rechtsorientierte Le Pen? Die Verblödung geht weiter und viel schlimmer empfinde ich es, dass wir Bürger für so dämlich gehalten werden, als würden wir es nicht bemerken.